Wie wir besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler fördern und (heraus)fordern

Die Gemeinschaftsschule ist eine Schulart für Schülerinnen und Schüler aller Leistungsstärken. Es ist deshalb von großer Bedeutung für uns, attraktive Lernangebote für leistungsstarke und potenziell besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler bereitzuhalten – sowohl auf Ebene des Unterrichts, der Ganztagsangebote als auch durch Informationen über schulergänzende Angebote. Folgende Bausteine gehören schon dazu:

  • Lernsettings und Geschafftnachweise auf gymnasialem Niveau (erweitertes Niveau E) in allen Fächern
  • Team mit mehr als zehn Gymnasiallehrkräften
  • Zeitweise äußere Differenzierung durch passgenauere Inputs in Kleingruppen (vor allem in Deutsch, Mathematik und Englisch)
  • Individualisierte Lernpläne sorgen für passende Herausforderungen
  • Kein Ausbremsen durch Ausrichtung an Jahrgangszielen: Leistungsstärkere Schüler /-innen beschäftigen sich stets mit ihrer "nächsten Zone"
  • Sprachenprofil: Englisch ab Jahrgang 5, Französisch ab 6, Spanisch ab 8
  • Zusätzliche Vertiefungsangebote wie z.B. Latein und Offenes Lernbüro im Rahmen des Ganztags
  • Ganzheitliche Bildung: Ausbildung überfachlicher Kompetenzen hat hohe Priorität (Kompetenzraster Soft Skills)
  • Kooperatives Lernen und projektbasiertes Lernen in Teams bereiten besser auf die Anforderungen der Arbeitswelt vor: vgl. Effektstärken in der Lernpyramide
  • Teilnahme an Wettbewerben